Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Studienabbruch

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie weiterhin studieren möchten, und überlegen Ihr Studium abzubrechen? Wissen Sie nicht, welche Perspektiven Sie nach einem Studienausstieg haben? Dann bietet Ihnen folgende Ausführung eine Übersicht über bestehende Handlungsmöglichkeiten.

Häufig gestellte Fragen:




Wer hilft mir bei der Entscheidungsfindung?

Es ist sinnvoll, die Entscheidung über einen Studienabbruch ausgiebig zu überlegen. Dazu ist es hilfreich, die Ursachen für die gegenwärtige nicht zufriedenstellende Situation zu kennen und zukünftige mögliche Alternativen in Betracht zu ziehen. Die Allgemeine Studienberatung unterstützt Sie bei der Entscheidungsfindung und berät Sie zu den Perspektiven nach einem Studienabbruch. Die Beratungen erfolgen vertraulich und ohne Abhängigkeitsverhältnis.

Perspektivenberatung Studienausstieg

Immer mittwochs 13 bis 16 Uhr im Studierenden-Service-Center der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, statt. Ab dem 9. Oktober findet zusätzlich an jedem 2. und 4. Montag im Monat eine Sprechstunde in Adlershof, im Johann von Neumann-Haus, Rudower Chaussee 25, Raum 2‘226 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wer unterstützt mich bei Studienproblemen?

Möglicherweise liegen einem Abbruchentschluss schwierige, jedoch lösbare Situationen zugrunde. Sie möchten Ihr Studium prinzipiell abschließen, werden jedoch von Studienproblemen, Prüfungsängsten, Motivationsschwierigkeiten etc. gehemmt? Die Allgemeine Studienberatung und die Psychologische Beratung der Humboldt-Universität bieten Ihnen Beratung und Unterstützung an:

Allgemeine Studienberatung

Information, Beratung und Terminvereinbarung unter (030) 2093-70270 oder per E-Mail an studienberatung@hu-berlin.de. Zu den offenen Sprechstunden melden Sie sich im Studierenden-Service-Center, Unter den Linden 6.

Psychologische Studienberatung

Anmeldung zur Beratung per E-Mail an psychologische-beratung@hu-berlin.de

Studierende der Charité wenden sich bitte direkt an den MediCoach, Tel. (030) 450 529 189 oder E-Mail: medicoach@charite.de

Studium mit Beeinträchtigung

Information, Beratung sowie Termine der offenen Sprechstunde und der Telefonsprechstunde finden Sie auf den Seiten der Behindertenberatung. Eine Anmeldung zu den Sprechstunden ist nicht notwendig. In dringenden Fällen können Sie jederzeit eine E-Mail an behindertenberatung@uv.hu-berlin.de senden.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Kann ich eine Ausbildung machen?

Auf jeden Fall! Sie können zwischen einer dualen oder schulischen Berufsausbildung wählen. Vor allem Studienaussteigerinnen und Studienaussteiger werden aufgrund Ihrer erworbenen Kompetenzen zunehmend nachgefragt!

Weitere Informationen zur Berufsausbildung nach einem Studienabbruch:

Ausbildungsplätze

Freie Ausbildungsplätze sowie Links zu Ausbildungsplatzbörsen erhalten Sie unter:

Ist es möglich, die Ausbildungszeit zu verkürzen?

Ja, die Ausbildungsdauer kann verkürzt werden, wenn zu erwarten ist, dass Sie das Ausbildungsziel in der gekürzten Ausbildungszeit erreichen werden (§ 8 Berufsbildungsgesetz BBiG). Gründe hierfür können unter anderen die Fachhochschul- oder Hochschulreife, Berufstätigkeit, Arbeitserfahrung oder Studienleistungen sein. Im besten Fall, kann die Ausbildungszeit somit um bis zu 18 Monate verkürzt werden. Weitere Informationen zu verkürzten Ausbildungszeiten erhalten Sie direkte bei den Kammern.

Die IHK Berlin bietet ein spezielles Programm für ehemalige Studierende an.

Wie kann ich direkt in das Berufsleben einsteigen?

Wenn Sie entschlossen sind, unmittelbar in das Berufsleben zu starten, haben Sie unterschiedliche Optionen. Eventuell möchten Sie einen Nebenjob zum Hauptberuf machen oder Sie beginnen zunächst mit der Jobsuche und gezielten Bewerbungen. Empfehlenswert ist es, den Studienabbruch bei der Bewerbung nicht zu verschweigen, sondern gut zu begründen. Auch ein Praktikum ist geeignet, um in das Berufsleben einzusteigen.

Besonders dann, wenn Sie bisher weder einen beruflichen noch einen akademischen Abschluss erworben haben, ist es sinnvoll, die Vor- und Nachteile des direkten Berufseinstiegs ausführlich abzuwägen.

Wer hilft mir bei der Jobsuche und der Karriereplanung?

Berufsberatung

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit unterstützt Sie bei der Arbeitssuche. Terminvereinbarung und Tel. 0800 4 5555 00.

Career Center

Das Career Center bietet eine individuelle Laufbahn- und Karriereberatung. Sprechstunde dienstags 9 bis 11 Uhr im Studierenden-Service-Center. Weitere Beratungstermine nach Vereinbarung unter (30) 2093-1576.

Wie finanziere ich mich nach dem Studienabbruch?

Die Sozialberatung des Studierendenwerks berät Sie zu Finanzierungsfragen im Zusammenhang mit einem Studienausstieg. Es werden Fragen beantwortet wie z.B. „Habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld II?“, „Was passiert mit meiner BAföG-Förderung?“ „Ist es sinnvoller, erst einmal ein Urlaubssemester zu beantragen, anstatt das Studium abzubrechen?“

Für weitere Informationen beachten Sie auch das Merkblatt „Studienfinanzierung“.

Wie kann ich mich selbstständig machen?

Mit den entsprechenden Vorstellungen und Kenntnissen zur Selbstständigkeit oder Startup-Gründung können Sie dies auch in Erwägung ziehen. Haben Sie schon eine konkrete Idee für ein Startup? Dann unterstützt Sie der Gründungsservice der Humboldt-Universität.

Wie kann ich die Zeit während der Neuorientierung nützen?

In manchen Phasen kann es gut tun, neue Eindrücke in einem neuen Umfeld zu gewinnen oder sich Zeit für eine Neuorientierung zu nehmen. Durch ein ehrenamtliches Engagement, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder generell einen Auslandsaufenthalt können wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, neue Perspektiven entstehen und Kontakte geknüpft werden.

Ab ins Ausland?

  • Vertiefende Informationen über sämtliche Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte finden Sie unter www.rausvonzuhaus.de (Webportal der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland)
  • Die Humboldt-Universität bietet Informationen und Beratungen z.B. zu Praktika im Ausland.

Gibt es eine Möglichkeit, dennoch einen Hochschulabschluss zu erwerben?

Verschiedene Umstände lassen Sie einen Studienabbruch in Betracht ziehen, dennoch möchten Sie einen Hochschulabschluss erwerben? Eine Berufsausbildung stellt für Sie keine geeignete Alternative dar? Vielleicht ist ein Studiengang- oder Studienortswechsel die passende Lösung. Eventuell fühlen Sie sich an einer anderen Universität/Hochschule wohler oder bevorzugen ein duales Studium.

Für diese Entscheidung beachten Sie bitte auch das Merkblatt „Fachwechsel/Studiengangswechsel“.

Weiterführende Links:

Wo kann ich mich im Internet informieren?

Das Onlineportal "Studienabbruch - und dann?" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet viele Informationen zu Berufsperspektiven, Hilfestellungen und weiteren Alternativen nach einem Studienabbruch.

Die Plattform "Queraufstieg Berlin" bietet Informationen zu Beratungsangeboten, Bildungswege und Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg.

Wenn Sie unschlüssig sind, welcher Beruf, welche Ausbildung oder welches Studium zu Ihnen passen könnte, geben die Seiten von der Agentur für Arbeit Hilfestellungen.

 

Stand: Juli 2017


Kontakt für Fragen oder Rückmeldungen zu dieser Seite: studienabbruch@hu-berlin.de