Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Fritz Haber

9. Dezember 1868 in Breslau – 29. Januar 1934 in Basel

Fritz Haber studierte in Berlin sowie Heidelberg und Zürich Chemie. 1906 kam er als Professor an die Berliner Universität, wo er ab 1912 Honorarprofessor für physikalische Chemie und ab 1920 Ordentlicher Professor für Chemie war. 1911 wurde er zum Leiter des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Physikalische Chemie ernannt. Die Positionen musste er 1933 aufgrund seiner jüdischen Herkunft räumen. Er emigrierte nach England.

Haber ist der Erfinder einer Methode, mit der Ammoniak aus Stickstoff und Wasserstoff gewonnen werden kann. Das von Carl Bosch zur Anwendungsreife entwickelte Haber-Bosch-Verfahren zur Gewinnung von reaktionsfähigem Stickstoff, dient nicht nur zur Düngerherstellung, sondern wurde auch für die Herstellung von Chlorgas eingesetzt und befeuerte beide Weltkriege.

Den Nobelpreis für Chemie erhielt Haber 1918 für die Entdeckung der Ammoniaksynthese.