Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Spitzenforscher-Einladung und Ehrendoktorwürde

HU-Professorin Edda Klipp wird gleich zweifach geehrt

 

Edda Klipp, Professorin für Theoretische Biophysik am Institut für Biologie, ist Teilnehmerin des „Nobel Symposium on Systems Biology in Chemistry, Physics and Biology“, das vom 22. Juni bis 26. Juni 2009 in der Nähe von Stockholm stattfindet. Die Symposien der Nobel Foundation sind Wissenschaftsgebieten gewidmet, in denen wissenschaftliche Durchbrüche stattfinden oder zu erwarten sind. Unter den 30 Teilnehmenden ist sie die einzige Wissenschaftlerin aus Deutschland, die eine Einladung zu der Spitzenforscher-Versammlung erhalten hat.

 

Edda Klipp ist seit Oktober 2008 Professorin an der Humboldt-Universität. Als Systembiologin bildet sie Biosysteme wie Zellen und ihre biochemischen Reaktionen (beispielsweise Umweltanpassung, Alterung, oder Immunabwehr) mit mathematischen Modellen ab und simuliert bestimmte Prozesse wie Stressverarbeitung und Wachstumskontrolle.

So hat die Professorin in Zusammenarbeit mit Experimentatoren das erste umfassende systembiologische Modell über die Antwort von Hefezellen auf osmotischen Stress präsentiert.

Die enge Verzahnung von Theoretikern und Experimentatoren ist bei der Arbeit der Theoretikerin von besonderer Bedeutung. Die Prozesse, die am Computer simuliert werden, und Experimente an Hefezellen – Bäckerhefe ist in der Forschung beliebt, da sie Ähnlichkeit mit der menschlichen Zelle aufweist – ergänzen sich und bringen Theoretiker wie Experimentatoren voran. Eine enge Zusammenarbeit verbindet Prof. Klipp dabei mit der Universität Göteborg, wo sie am 30. Oktober 2009 die Ehrendoktorwürde verliehen bekommen wird.   

 

Beteiligt ist die Professorin auch an zwei vom BMBF geförderten Projekten. Bei dem Netzwerk „ColoNET“ geht es um Modelle, die Vorhersagen von Therapieerfolgen bei Darmkrebspatienten treffen sollen.

Bei dem Forschungsprojekt „Drug iPS“ werden pluripotente humane Stammzellen erforscht, die als Ersatz für die umstrittenen embryonalen Stammzellen dienen können.

Ausserdem ist sie Sprecherin des DFG-geförderten Internationalen Graduiertenkollegs „Genomics and Systems Biology of Molecular Networks“.

 

Dieser Tage erscheint auch ein Lehrbuch der Biophysikerin und Kollegen mit dem Titel „Systems Biology“. Infos:  www.wiley.com

 

Weitere Informationen:

 

Prof. Dr. Dr. h. c. Edda Klipp

Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Biologie

Invalidenstr. 42

10115 Berlin

E-Mail: edda.klipp@rz.hu-berlin.de