Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Internationale Spitzenforscher werden begrüßt

Vor einem Jahr startete das Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“


Vor einem Jahr startete das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit jährlich ca. 1,5 Millionen Euro geförderte Internationale Geisteswissenschaftliche Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“. Sein Ziel: Dem Beziehungs- und Wechselverhältnis von Arbeit und Lebenslauf nachzugehen, um eine Typologie zu erarbeiten, die es ermöglicht Haupttrends zu bestimmen und die gegenwärtige Situation historisch einzukreisen. „Geisteswissenschaftler brauchen Zeit. Hier bekommen sie diese Zeit. Unser Privileg ist es, ohne Lehr- und administrative Verpflichtungen einige Jahre intensiv zu einem Thema forschen zu können“, sagt Andreas Eckert, Leiter des Kollegs.

Jedes Jahr empfängt das Kolleg zehn neue, international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen und Herkunft. Das Kolleg lädt zur offiziellen Begrüßung der neuen Fellows und der Eröffnung des Akademischen Jahres 2010/11 ein:

Begrüßung der neuen Fellows des
Internationale Geisteswissenschaftliche Kollegs
„Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“

am Mittwoch, 10 November 2010 um 18 Uhr
Georgenstraße 23, 10117 Berlin, 6. Etage

 

Es sprechen:
  • Prof. Dr. Andreas Eckert, Direktor des Kollegs (Begrüßung)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Uwe Jens Nagel, Vizepräsident für Studium und Internationales der Humboldt-Universität zu Berlin (Grußwort)
  • Jürgen Kaube, Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Die Rationalität der Berufswahl“ (Festrede)


Die neuen Fellows stammen in diesem Jahr aus Delhi, Liverpool, Edinburgh, Los Angeles, Leiden, Wien, Genf, Trier, Göttingen und Berlin. Im Rahmen des Aufenthalts werden Workshops, internationale Konferenzen und Sommerschulen organisiert, die  Wissenschaftler stellen ihre Forschungen an Berliner Institutionen zur Diskussion, um auch den Austausch untereinander zu fördern.


WEITERE INFORMATIONEN

Dr. Felicitas Hentschke
Humboldt-Universität zu Berlin
IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Tel: 030 2093-70206
E-Mail: felicitas.hentschke@asa.hu-berlin.de
http://rework.hu-berlin.de

Werbung