Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

20 Jahre „Tempus“ – Moderne Hochschulen in Osteuropa

Eine Deutsch-Polnische Tagung zum Jubiläum des Programms


„Tempus“ ist das Flagschiff für die Zusammenarbeit mit den Nachbarländern der Europäischen Union im Hochschulbereich. Das 1990 eingerichtete Programm umfasst derzeit 27 Länder in den westlichen Balkanländern, Osteuropa und Zentralasien, Nordafrika sowie dem Nahen Osten. „Tempus“ wird von der EU finanziert, fördert die Modernisierung der Hochschullandschaft und schafft einen Raum der Zusammenarbeit mit den EU-Nachbarländern.
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Mobilitätsprogramms veranstaltet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in diesem Jahr eine internationale Tagung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Im Rahmen dieser Tagung wird nicht nur die Geschichte kritisch reflektiert, sondern auch die Zukunft des Programms diskutiert. 

 

20 Jahre „Tempus“ – Eine Deutsch-Polnische Tagung
18./19. November 2010
Humboldt-Universität zu Berlin
Senatssaal des Hauptgebäudes der Universität
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

 


Die Tagung wird vom Präsidenten der Humboldt-Universität, Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, eröffnet. Des Weiteren sprechen die Präsidentin des DAAD, Prof. Dr. Dr. Sabine Kunst, Danuta Czarneck vom polnischen Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung sowie Anna Atlas von der nationalen Tempus-Kontaktstelle in Polen.

Das EU-Mitglied Polen gehörte zu den ersten Partnerländern, in denen seit 1990 Tempus-Projekte durchgeführt wurden. Heute sind viele deutsche und polnische Hochschulen als EU-Partner gemeinsam an Projekten mit neuen Partnerländern beteiligt. Deshalb lädt der DAAD zusammen mit der polnischen Tempus-Kontaktstelle Foundation for the Development of the Education System (FRSE) deutsche, polnische und internationale Hochschulvertreter und Tempus-Interessierte dazu ein, im Rahmen einer polnisch-deutschen Tagung das 20-jährige Bestehen des Programms zu feiern und Erfahrungen auszutauschen. 


„Tempus“ soll die Entwicklung des Hochschulwesens in den förderungsberechtigten Ländern unterstützen, indem das Verständnis zwischen den Kulturen gefördert wird, das Bildungssystem reformiert und Studium und Verwaltung effizienter gestaltet werden. Ziel ist es, im gemeinsamen, kooperativen Austausch Lehrpläne, Lehrmethoden oder –Materialien zu entwickeln, zu überarbeiten und zu verbreiten, eine Kultur der Qualitätssicherung zu stärken und die Strukturen für die Verwaltung von Hochschuleinrichtungen zu modernisieren. 


Für eine kurzfristige Teilnahme senden Sie eine E-Mail an: lesch@daad.de 


Das ausführliche Programm unter: http://eu.daad.de/imperia/md/content/eu/downloads/tempus/veranstaltungen/daad_frse_tempus_2010_agenda.pdf

 

 

WEITERE INFORMATIONEN

Nina Salden
Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referatsleiterin 604 Tempus / ERASMUS Mundus / EU-Drittlandkooperationen
Tel. 0228 882 520
E-Mail: salden@daad.de

Werbung