Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Erste Graduiertenfeier an der European Law School

Im Rahmen der Veranstaltung erhält Joseph H. H. Weiler die Ehrendoktorwürde


Die Humboldt-Universität zu Berlin, die University of London (King's College) und die Université Paris 2 (Panthéon-Assas) haben die European Law School gegründet, um gemeinsam eine integrierte europäische Juristenausbildung anzubieten - den Europäischen Juristen (Juriste Européen/European Lawyer).

Jurastudenten aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und anderen Teilen Europas wird eine Ausbildung angeboten, die sowohl bezüglich der curricularen Inhalte als auch hinsichtlich der Methode der Vermittlung erstmals auf die fundamental neuen Gegebenheiten und Anforderungen im zusammenwachsenden Europa zugeschnitten ist.
Die European Law School (und als der Berliner Teil die Humboldt European Law School, HELS) wurde im Sommer 2007 eingerichtet. Am 3. Dezember 2010 werden in einer gemeinsamen feierlichen Zeremonie aller drei Universitäten die ersten Graduierten verabschiedet. Im Rahmen der Festveranstaltung wird Herrn Prof. Joseph H.H. Weiler die Ehrendoktorwürde verliehen.


Festliche Eröffnung und Graduiertenfeier der

European Law School
und
 Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Joseph Weiler
Freitag, den 3. Dezember 2010 ab 16 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin
Senatssaal im Hauptgebäude der Universität
Unter den Linden 6, 10117 Berlin



Joseph Halevi Horowitz Weiler, geboren 1951 in Johannesburg, ist jüdischer Professor für Völker- und Europarecht an der New York University School of Law und am Europakolleg in Brügge. Weiler lehrte bis 1985 am Europäischen Hochschulinstitut, anschließend an der University of Michigan Law School und von 1992 bis 2001 an der Harvard Law School, bevor er im Jahr 2001 nach New York wechselte. Weiler forscht zum Völker- und Europarecht sowie zur Rechtsvergleichung.

Joseph Weiler bekommt die Ehrendoktorwürde im Rahmen der Graduiertenfeier überreicht, da seine Forschungsschwerpunkte im Recht der Europäischen Integration, der Globalisierung und Demokratie liegen. Das innovative Studienangebot der HELS baut auf diesen Themen auf. „Das Europäische Recht, dessen Bedeutung und Umfang stetig zunimmt, wird in der juristischen Ausbildung nur unzureichend vermittelt. Die HELS bietet erstmalig ein integriertes europäisches Jurastudium für eine kleine Gruppe überdurchschnittlich begabter Jurastudierender“, so Prof. Stefan Grundmann, Direktor der European Law School.

Die Teilnehmer des Programms studieren zunächst drei Jahre im Heimatland, danach für die Spezialisierung je ein Jahr in jedem der Partnerländer. In Kleingruppenkurse werden vor allem auch in Kooperation mit Praktikern aus führenden Wirtschaftskanzleien und renommierten Unternehmen durchgeführt werden, um frühzeitig den Blick für die juristische Praxis zu schärfen.
Wichtiger Bestandteil des Studienprogramms sind schließlich die Sommerakademien, in denen die Studierenden aller drei Länder zusammenkommen, um die modernen juristischen Fähigkeiten zu üben über das Europarecht diskutieren.

Nähere Informationen: http://www.european-law-school.eu/

 

WEITERE INFORMATIONEN

Angela Huhn
Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät
Tel. 030 2093-3495
E-Mail: angela.huhn@rewi.hu-berlin.de


Werbung