Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Professional School of Education richtet Fritz-Karsen-Chair ein

Internationale Gastwissenschaftler an der Humboldt-Universität ermöglichen wissenschaftlichen Austausch im Bereich der empirischen Unterrichtsforschung und bieten Workshops für Nachwuchsforscher an


Erstmalig seit der Gründung der Professional School of Education (PSE) der Humboldt-Universität zu Berlin werden im Rahmen des Fritz-Karsen-Chairs von August bis Oktober 2012 hochkarätige, international renommierte Wissenschaftler zu Gast an der PSE sein. Stefan Kipf, Direktor der PSE erläutert dazu: „Wir knüpfen damit an die Tradition der Berliner Reformpädagogik an, die Fritz Karsen (1885–1951) durch sein Wirken maßgeblich prägte.“ Sigrid Blömeke, Direktorin des Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung (IZBF) an der Humboldt-Universität, dem Kooperationspartner bei diesem Unternehmen, sagt: „Unser erklärtes Ziel ist es, die Internationalität und Forschungsorientierung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung an der Humboldt-Universität durch die Gastprofessur zu stärken.“

In diesem ersten Jahr der im Rahmen des Übergänge-Projekts aus dem Qualitätspakt Lehre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Gastprofessur liegt der Fokus auf Methodenschulungen in der empirischen Unterrichtsforschung. Hierfür ist es gelungen, Professor Ken Frank von der Michigan State University (USA), Professor Kai Cortina und Professor Kevin Miller von der University of Michigan (USA) sowie Dr. Christian Greiffenhagen von der University of Manchester (GB) für Aufenthalte an der HU zu gewinnen. Sie werden Einblicke in ihre Forschungsaktivitäten gewähren und mit den Berliner Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen Projektideen sowie Austauschmöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen entwickeln.

Darüber hinaus bieten die Gastprofessoren mehrwöchige intensive Methodenworkshops an, die sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler richten. In kleinen Gruppen erhalten diese aus erster Hand Einblicke in hochaktuelle Forschung. Zudem kommen sie mit international ausgewiesenen Experten ins Gespräch und können so ihr Netzwerk international erweitern. Michael Kämper-van den Boogaart, Vizepräsident für Studium und Internationales der Humboldt-Universität: „Wir sehen darin einen wesentlichen Beitrag zur Förderung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses, vor allem in den Erziehungswissenschaften und den Fachdidaktiken.“ Thematisch stehen die Analyse sozialer Netzwerke (Ken Frank), die Aufzeichnung von Augenbewegungen von Lehrkräften (Kai Cortina und Kevin Miller) sowie die Ethnomethodologie im Mittelpunkt (Christian Greiffenhagen).

Die PSE und das IZBF werden die Reihe der Gastwissenschaftler im Zuge des Fritz-Karsen-Chairs in den kommenden Jahren fortsetzen. 2013 steht das für Berlin wichtige Thema "Urban Education" im Mittelpunkt.


Weitere Informationen und Anmeldung (Frist: 15. Juli 2012) unter:
http://zentrum-bildungsforschung.hu-berlin.de/?Veranstaltungen oder http://www.hu-berlin.de/pse

 

WEITERE INFORMATIONEN

Prof. Dr. Stefan Kipf
Humboldt-Universität zu Berlin
Direktor der Professional School of Education
E-Mail: stefan.kipf@staff.hu-berlin.de
Telefon: 030 2093-70424

Werbung