Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Förderung durch die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft

Ausschreibung für wissenschaftliche Symposien von Studierenden

Die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft (HUG) fördert seit dem Wintersemester 2012/2013 von Studierenden organisierte wissenschaftliche Symposien. Ziel ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, Themen ihrer Wahl zu bearbeiten, ihr wissenschaftliches Arbeiten unter Beweis zu stellen, Kontakt mit etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aufzunehmen und sich breiter wissenschaftlich zu vernetzen. Die HUG wird zunächst zwei solcher Symposien pro Semester mit jeweils maximal €5.000 fördern.

Wer kann sich bewerben

Bewerben können sich Studierende zusammen mit einem oder mehreren Co-Antragstellenden aus einer anderen Fakultät, Universität, wissenschaftlichen Einrichtung oder der Praxis. Auch Bewerbungen zusammen mit Promovierenden oder Mitgliedern der Humboldt Graduate School kommen in Betracht.

Welche Symposien werden gefördert

Die geplanten Symposien sollten von hoher wissenschaftlicher Qualität sein und nach Möglichkeit inhaltlich ein breites Fachpublikum ansprechen (z.B. durch eine interdisziplinäre Ausrichtung, die Verbindung von Forschung und Praxis oder die Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Institutionen). Idealerweise fördert das Symposium die wissenschaftliche Vernetzung der Antragsteller über ihr jeweiliges Institut hinaus. Dies ist insbesondere dann gegeben, wenn als Vortragende Mitglieder anderer Fakultäten oder wissenschaftlicher Einrichtungen gewonnen werden können. Das Symposium kann zusätzlich auch Raum für aktive Beiträge von Studierenden enthalten. Das Format soll ausreichend Diskussion erlauben.

Wer entscheidet über die Förderung

Die Entscheidung über die eingehenden Anträge trifft eine Auswahlkommission bestehend aus:

  • einem Vizepräsidenten der HU
  • dem Leiter des bologna.lab der HU
  • zwei studentischen Vertreterinnen/Vertretern (davon mindestens ein Lehrpreisträger), die von der Universität benannt werden
  • zwei Vertreterinnen/Vertretern der HUG

Die Jury entscheidet endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungsunterlagen

In ihrer Bewerbung sollen die Antragstellenden das geplante Symposium auf mindestens zwei und höchstens vier Seiten vorstellen und dabei auf folgende Aspekte eingehen:

  • Fragestellung und fachlicher Kontext
  • Interdisziplinarität
  • Zielgruppe: wer soll mit dem Symposium als Teilnehmer angesprochen werden?
  • Vorgeschlagene Referenten/innen (sind sie kontaktiert?)
  • Zeit- und Budgetplanung
  • Geplante Nachbereitung

Einzureichende Unterlagen:

  • Zustimmung von Fakultät und ggf. Institut
  • Nachweis über die Bereitstellung eines Raumes und der notwendigen Ausstattung
  • Nachweis über den Status der Antragstellenden als Studierende/Doktoranden/Graduierte

Abgabe

Für das Sommersemester 2013 sind die Anträge möglichst frühzeitig, spätestens aber bis zum 15. März 2013 einzureichen, gerne auch per E-Mail.

An die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft
z. Hd. Frau Ines Bartsch-Huth
Humboldt-Universität zu Berlin
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Raum 3002
Unter den Linden 6
10099 Berlin

 

Kontakt

Ines Bartsch-Huth
Humboldt-Universitäts-Gesellschaft
hug@hu-berlin.de
 

Werbung