Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Inklusion auf der Agenda des Fritz-Karsen-Chairs

Experte für international vergleichende Inklusionsforschung tritt Gastprofessur an der Humboldt-Universität an

Die Umsetzung von Inklusion stellt gegenwärtig ein zentrales Thema in der Berliner Bildungslandschaft dar und wird als Querschnittsaufgabe für die Lehrerbildung diskutiert – auch mit Blick auf die Konzeption des Praxissemesters. Die Professional School of Education (PSE) und das Interdisziplinäre Zentrum für Bildungsforschung (IZBF) der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) beteiligen sich an der Debatte: Im Rahmen des Fritz-Karsen-Chairs wird der Experte für international vergleichende Inklusionsforschung von der Universität Helsinki, Markku Jahnukainen, als Gastprofessor für drei Aufenthalte an die HU kommen. Während dieser Zeit sollen sowohl die Diskussion inklusiver Modelle angeregt als auch Forschungskooperationen sowie Studierendenaustausche ausgebaut werden.

Heike Schaumburg, stellvertretende Direktorin der PSE: „Der Austausch mit Markku Jahnukainen wird nicht nur zur Internationalität und Forschungsorientierung der Lehrerbildung an der HU beitragen, sondern auch Impulse für die Umsetzung der inklusiven Schule geben.“ Mit Professor Jahnukainen konnte der Direktor der Sonderpädagogik an der Universität Helsinki gewonnen werden. Seine Kernkompetenzen liegen vor allem in den Bereichen Inklusive Pädagogik und Sonderpädagogik, Lehrerbildung und Studien zur Bildungspolitik.

Zum Auftakt seiner Gastprofessur stellt Markku Jahnukainen aktuelle Forschungsprojekte an der Universität Helsinki zum Thema Inklusion vor. Die Veranstaltung ist öffentlich:

am 26. Juni von 10 bis 12 Uhr
Institut für Rehabilitationswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
Georgenstraße 36, 10117 Berlin, Raum 406

Über den Fritz-Karsen-Chair

Seit 2012 lädt die HU im Rahmen des Fritz-Karsen-Chairs international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Gastprofessorinnen und Gastprofessoren an die PSE ein. Diese gewähren Einblicke in ihre Forschungsaktivitäten und entwickeln gemeinsam mit den Berliner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Projektideen. Darüber hinaus bieten die Gäste mehrwöchige intensive Methodenworkshops an, die sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler richten. In kleinen Gruppen erhalten diese aus erster Hand Einblicke in den aktuellen Forschungsstand. Zudem kommen sie mit international ausgewiesenen Experten ins Gespräch und können so ihr Netzwerk international erweitern.

Weitere Informationen

Kontakt

Dr. Eva Terzer
Professional School of Education
Humboldt-Universität zu Berlin

Tel.: 030 2093-70822
eva.terzer@hu-berlin.de

Christin Laschke
Interdisziplinäres Zentrum für Bildungsforschung
Humboldt-Universität zu Berlin

Tel.: 030 2093-1928
christin.laschke@hu-berlin.de
 

Werbung