Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

HU im Wettbewerb um „Forscher-Alumni-Treffen“ erfolgreich

Humboldt-Universität erhält Förderung in Höhe von 40.000 Euro

Erneut erfolgreich im Wettbewerb Forscher-Alumni-Strategien: Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) mit ihrem Konzept „Humboldt Bridge Builder 2018: 'Crossing Borders – Transnationale Grenzforschung in Zentraleuropa'“. Die HU erhält als eine von zehn Einrichtungen für die Durchführung eines Forscher-Alumni-Treffens im Ausland eine Summe in Höhe von 40.000 Euro. Zuvor überzeugte die HU 2013 im Wettbewerb mit dem Konzept der „Humboldt Talents Travel Awards“. 

Die Humboldt-Universität plant, im nächsten Jahr die wissenschaftsgeleitete Veranstaltung „Humboldt Bridge Builder“ an der Karls-Universität in Prag auszurichten – mit dem Ziel, in der zweitägigen Veranstaltung die Potenziale der HU und des Forschungsstandorts Deutschland einer umfangreichen Zielgruppe näherzubringen, die Bindung an die HU zu stärken und die Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen an der HU voranzutreiben.

Über den „Humboldt Bridge Builder 2018“

Bei dem „Humboldt Bridge Builder 2018“ wird das wissenschaftliche Thema „Crossing Borders – Transnationale Grenzforschung in Zentraleuropa“ im Zentrum stehen. Mit der transnationalen Grenzforschung wurde für den „Humboldt Bridge Builder“ ein wissenschaftliches Thema gewählt, das – nicht zuletzt in Zentraleuropa – über eine hohe Aktualität und gesellschaftspolitische Relevanz verfügt und zudem eine breite Anschlussfähigkeit über disziplinäre Grenzen hinweg besitzt.

Über den Wettbewerb

Der Wettbewerb „Forscher-Alumni-Strategien“ ist das Nachfolgeprogramm des Ideenwettbewerbs „Forscher-Alumni deutscher Universitäten“ und greift noch stärker die systematische Forscher-Alumni-Arbeit auf. Er ist Teil des Projekts „Internationales Forschungsmarketing“, das die Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Fraunhofer-Gesellschaft gemeinschaftlich durchführen. Als Teil der Initiative „Research in Germany“ wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Weitere Informationen

Forscher Alumni

Kontakt

Dr. Judith Wellen
Leiterin Stabsstelle Internationalisierung
Humboldt-Universität zu Berlin

Tel.: +49 (0) 30 2093 20080
judith.wellen@hu-berlin.de

Werbung