Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Zeit für Knowledge Exchange und Wissenschaftskommunikation

„Open Humboldt Freiräume“ fördert drei Professor:innen und einen Postdoc im Sommersemester 2022 und Wintersemester 2022/2023

Die geförderten Projekte und Wissenschaftler:innen für die neue Runde der Förderlinie „Open Humboldt Freiräume“ stehen fest. Der Open Humboldt Expert:innenkreis hat eine Förderempfehlung für vier Anträge ausgesprochen. Die Universitätsleitung ist dieser Empfehlung gefolgt und fördert folgende vier Projekte im Sommersemester 2022 bzw. Wintersemester 2022/2023:

  • Dr. Anna Beniermann (Postdoc), Lebenswissenschaftliche Fakultät, Institut für Biologie, Projekttitel: Gameplay im urbanen Raum: Wissenschaftskommunikation zu Klimawandel anhand des Computerspiels "TRAIN 4 Science" (SoSe 2022)
  • Prof. Dr. Jörg Niewöhner, Philosophische Fakultät, Institut für europäische Ethnologie /IRI THESys, Projekttitel: Die Wildenbruch-Werkstatt – Umweltgerechte Zukünfte entlang einer Berliner Straße (SoSe 2022) 
  • Prof. Dr. Jule Specht, Lebenswissenschaftliche Fakultät, Institut für Psychologie, Projekttitel: PerSociety: eine digitale Austausch-Plattform zu ‚Persönlichkeit & Gesellschaft‘ (SoSe 2022)
  • Prof. Dr. Elisabeth Verhoeven, Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Deutsche Sprache und Linguistik, Projekttitel: Berlin Spricht! Exploring urban linguistic diversity, empowering language communities, strengthening ties to science (WS 2022/23)

Link zur OpenHumboldt-Seite mit den Freiräume-Preisträger:innen 2022/2023

Was „Open Humboldt Freiräume“ bietet

Die Geförderten erhalten eine Freistellung von der Lehre im Sommersemester 2022 bzw. Wintersemester 2022/23 und werden für sechs Monate beurlaubt. Aus Mitteln der Berlin University Alliance können sie Lehrvertretungen für diese Zeit einstellen.

Die neue Förderlinie Open Humboldt Freiräume wurde zum Sommersemester 2021 das erste Mal ausgeschrieben und zielt darauf ab, den Wissensaustausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern. Im Zentrum steht dabei die Idee, dass Forscher:innen freie Zeit brauchen, um aus der Universität heraus in den Dialog mit der Gesellschaft zu treten und Projekte im Bereich Knowledge Exchange / Transfer/ Wissenschaftskommunikation zu entwickeln. 

In der neuen Förderrunde 2022/23 wurden insgesamt elf Anträge auf Förderung eingereicht. 

Weitere Informationen

Kontakt

Dr. Iris Cseke
Referat für Strategieentwicklung im Präsidialbereich (PB3)

Tel.: +49 30 2093-20073
iris.cseke@hu-berlin.de

Werbung