Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Humboldt-Universität und das Land Berlin unterzeichnen Klimaschutzvereinbarung

HU verpflichtet sich zu einer Endenergie- und CO2-Einsparung von mindestens 27 Prozent für direkte CO2-Emissionen und mindestens zehn Prozent für indirekte CO2-Emissionen

Die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, und die Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, haben eine Klimaschutzvereinbarung zwischen der Humboldt-Universität und dem Land Berlin unterzeichnet. Mit ihr verpflichtet sich die Universität zu einer Endenergie- und CO2-Einsparung von mindestens 27 Prozent für direkte CO2-Emissionen und mindestens zehn Prozent für indirekte CO2-Emissionen. Das Vergleichsjahr für die Einsparungen ist 2019. 

Für die Umsetzung der Klimaschutzvereinbarung wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt. Im Gebäudebereich werden dabei sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung ambitionierte energetische und nachhaltige Ziele verfolgt – trotz der Vielzahl an denkmalgeschützten Gebäuden vor allem an den Standorten in Berlin-Mitte. 
Auch die Optimierung der Anlagentechnik und der sukzessive Ausbau erneuerbarer Energien sollen wesentlich zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen, insbesondere auf dem naturwissenschaftlich geprägten Campus in Berlin-Adlershof. Weitere Themen, wie nachhaltige Mobilität und die Verankerung von Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre, werden ebenfalls betrachtet und sollen in konkreten Projekten umgesetzt werden. 

Die Laufzeit der Klimaschutzvereinbarung beträgt zehn Jahre. Auf ihrer Grundlage erstellt die HU derzeit ein Klimaneutralitätskonzept, um spätestens bis zum Jahr 2030 mithilfe von Kompensationsmöglichkeiten und bis zum Jahr 2045 vollständig klimaneutral zu sein.

Weitere Informationen

Link zur Klimaschutzvereinbarung 

Kontakt

Frank Aischmann
Stellvertretender Pressesprecher 

Tel.: +49 30 2093-12713
frank.aischmann@hu-berlin.de

Werbung