Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Informationen für Beschäftigte an der HU | Gesucht: Humboldtianer*innen mit Zivilcourage

Gesucht: Humboldtianer*innen mit Zivilcourage

Die Galerie vor dem Senatssaal im Hauptgebäude wird neu gestaltet. Wirken Sie mit

Mitmachen: Zoom-Diskussion über Neugestaltung der Nobel-Preisträger-Galerie im Hauptgebäude am 22. Oktober 2020

Die Erinnerungskultur der Humboldt-Universität ist an vielen Stellen sichtbar. Am prominentesten zeigt sie sich in der Galerie der Nobelpreisträger, deren Porträts an exponierter Stelle vor dem Senatssaal im Hauptgebäude hängen.

Seit einigen Jahren wird immer wieder Kritik an der Galerie laut, weil in ihr nur eine kleine, ausschließlich weiße und männliche und daher von vielen als wenig repräsentativ empfundene Gruppe erinnerungswürdiger Angehöriger der Universität vertreten ist. Zudem erscheint fraglich, ob das Kriterium „Nobelpreisträger“ allein für das stehen kann, was die Mitglieder der Universität heute für einen legitimen Ausdruck von Erinnerungskultur halten. Die Historische Kommission beim Präsidium der Humboldt-Universität hat deshalb die Aufgabe übernommen, die Galerie neu zu gestalten. Alle Mitglieder der Universität sind herzlich eingeladen, sich an dieser Neugestaltung zu beteiligen. Geplant ist, in etwa zweijährigem Turnus Wechselausstellungen zu jeweils einem Thema durchzuführen.

Das Thema der ersten Ausstellung ab 2020 lautet: „Humboldtianer*innen mit Zivilcourage“. Erinnert werden soll an Angehörige der Universität, die Zivilcourage bewiesen haben: indem sie sich für andere eingesetzt, indem sie Haltung gezeigt haben, indem sie gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung eingetreten sind und dabei Nachteile für das eigene Fortkommen in Kauf genommen haben.

 

Mitmachen: Zoom-Diskussion über Neugestaltung der Nobel-Preisträger-Galerie im Hauptgebäude am 22. Oktober 2020

Die Mitglieder der Historischen Kommission arbeiten an der Neugestaltung der Nobel-Preisträger-Galerie im Foyer des Senatssaals im Hauptgebäude der Universität. Alle Mitglieder der Universität sind herzlich eingeladen, sich am Donnerstag, 22. Oktober 2020, 15 bis 16.30 Uhr, über die Pläne der Historischen Kommission zu informieren und an der Diskussion mit Gabriele Metzler, der Vorsitzenden der Historischen Kommission, und Bildungshistoriker Hans-Elmar Tenorth zu beteiligen.

Link zur Zoom-Veranstaltung (Meeting-ID: 678 0539 6730)