Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Professional School of Education (PSE)

Projekte zur Langen Nacht der Wissenschaften

Die Lange Nacht der Wissenschaften begeistert jedes Jahr wieder tausende Besucherinnen und Besucher. Jedes Jahr entwickeln Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften kleinere Projekte, die zur Langen Nacht der Wissenschaften präsentiert werden.

 

2017 - Bildungsideale

   

Bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2017 präsentierten die Mentor*innen und Schüler*inn der Humboldt-Schüler*innen insgesamt drei Projekte zum Lernen, Ausprobieren und Mitmachen. Die Ideen der Projekte enstammten jeweils einer unserer gemeinsamen Veranstaltung aus dem Sommersemester 2017.

 

1) Das Humboldtsche Bildungsideal

Was steht eigentlich hinter dem Humboldtschen Bildungsideal? Diese Frage griffen unsere Schüler*innen und Mentor*innen durch ein Zuordnungsspiel auf, bei welchem die Besucher*innen ihr Wissen über Wilhelm von Humboldts Auffassung zu guter Schule und Bildung überprüfen und auffrischen konnten.

 
2) Lerntypentest

Wie lerne ich eigentlich am besten?

Anhand eines kurzen Testes konnten die Besucher*innen der LNDW herausfinden, mit welcher Lernmethode sie sich am besten Informationen einprägen können - Lesen, Hören oder Sehen. Dazu erhielten die Teilnehmer*innen Informationen zum Lernen, wie beispielsweise, dass die Einordnung in solche Lerntypen aus wissenschaftlicher Sicht überholt ist. Es wird heutzutage davon ausgegangen, dass die meisten Menschen am besten Lernen, wenn sie mehrere Kanäle zum Lernen benutzen.

 
3) Lehrertypen anhand der Statuslehre

Wie agieren Lehrkräfte im Umgang mit ihren Schüler*innen und wie reagieren sie auf Störungen und schwierige Situationen?

Eine beschreibende Theorie dazu ist die Statuslehre nach Keith Johnstone, welche Verhalten in inneren und äußeren Tief- bzw. Hochstatus einteilt. Die Besucher*innen konnten sich durch unsere Schüler*innen und Mentor*innen diese Theorie erklären lassen und ihre eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Lehrertypen reflektieren und auf einem Poster festhalten. Mit Punkten durften sie markieren, welche Lehrertypen ihnen am besten in Erinnerung geblieben sind.

 

2016 - Heute schon Danke gesagt?

 

Auch im Jahr 2016 entwickelten Schülerinnen und Schüler verschiedener Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften zusammen zwei tolle Projekte:

Ein Fußball - Ein Tor - Eine Frage: Nur einen Tag vor der LNDW 2016 startete die Fußball EM. Das haben unsere Schülerinnen und Schüler als Aufhänger für ein interaktives Quiz genommen. Mit Fragen rund um das Lehramtsstudium, den Beruf der Lehrerin bzw. des Lehrers und über den Alltag von Studierenden vermittelten sie den Besucherinnen und Besuchern spielerisch interessante Informationen und Einblicke.

Außerdem haben unsere Schülerinnen und Schüler die diesjährige Lange Nacht der Wissenschaften sowie die hohen Besucherinnen- und Besucherzahlen genutzt, um den vielen tollen Lehrerinnen und Lehrern ein herzliches Dankeschön auszusprechen. Knapp 170 Besucherinnen und Besucher beteiligten sich an der Aktion und hinterließen eine bunte Wand voller Dank. Gedankt wurde unter anderem für die schier unendliche Geduld der Lehrenden, ihre Unterstützung in schwierigen Zeiten sowie für ihren spannenden und motivierenden Unterricht.

 

 

Interessierten wurden zudem die Möglichkeiten der Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften eröffnet. Sowohl Eltern als auch Schülerinnen und Schüler erhielten die Gelegenheit sich über das Konzept der Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften und ihre Inhalte zu informieren. Darüber hinaus teilten die anwesenden Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke aus den Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften.

Rundum war es wieder die längste und schlauste Nacht des Jahres!

 

2015 - Entschuldigen Sie bitte, was braucht man zum Studienbeginn?

Die Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften befinden sich direkt am Übergang zwischen Schule und Universität. Auch wenn für die meisten Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften die Förderung von Interessen im Vordergrund steht, erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das große Universum Universität. Das Universum ist nicht nur groß, sondern auch meist neu und komplex. Ganz natürlich entstehen so viele Fragen vor und zu Studienbeginn. Was brauche ich eigentlich, um erfolgreich zu studieren? Diese Frage stellte sich unsere Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus den verschiedenen Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften im Vorfeld zur Langen Nacht der Wissenschaften 2015. Sie beschlossen, diese und viele weitere Fragen an die Studierenden zu richten. Ganz nebenbei erhielten unsere Schülerinnen und Schüler einen Einblick ins empirische Forschen, indem eine Gruppe Fragebögen entwickelte und die Ergebnisse auf einem Poster präsentierten, während die andere Gruppe leitfadengestützte Interviews mit den Studierenden führte, die sie filmisch festhielten.

 

2014 - Die klugen Köpfe der Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften

Das Projekt der Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften zur Langen Nacht der Wissenschaften 2014 stellte in den Fokus, welchen Eindruck der Besuch einer Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften bei den Schülerinnen und Schülern hinterlässt. Zunächst sammelten alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam ihre Wahrnehmung. Dabei stellten sie sich gegenseitig vor, aus welchen Gründen sie die Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften besuchen und welchen Nutzen sie daraus ziehen. Anschließend teilten sich die Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen auf und stellten ihre Arbeit vor: