Deutschlandstipendium

Themenklassen

Aktuelle Humboldt-Themenklassen Themenklassen der Stiftung Humboldt-Universität: Nachhaltigkeit & Globale Gerechtigkeit Themenklasse von DEMECAN Holding: Cannabis Research

Humboldt-Themenklassen

In einer Humboldt-Themenklasse forschen 12 - 15 Stipendiat:innen verschiedener Fachrichtungen zu einem interdisziplinären Thema.

 

IMG 7091 IMG 3324 BWG_LT

 

Die Humboldt-Themenklasse ist ein einzigartiges Format, das die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) entwickelt hat. In einer Themenklasse arbeiten 12 - 15 Studierende verschiedener Fachrichtungen zu einem interdisziplinären Thema. Die Stipendiat:innen lernen durch die Einbindung in Forschungsprojekte das wissenschaftliche Arbeiten ebenso wie eigenständig zu forschen. Sie tauschen sich mit Forscher:innen aus, lernen von ihnen und erhalten schon zu einem frühen Zeitpunkt ihres Studiums Einblicke in die Welt der Wissenschaft und Zugang zu hochkarätigen Veranstaltungen.

 

Themenklassen 2022/23

Nachhaltigkeit & Globale Gerechtigkeit der Stiftung Humboldt-Universität

Cannabis Research Class der DEMECAN Holding GmbH

 

Auszeichnung

Mit den Humboldt-Themenklassen ist die Humboldt-Universität zu Berlin als eine von drei Universitäten für das beste ideelle Förderkonzept für das Deutschlandstipendium im Wettbewerb „Die Besten begleiten“ vom Stifterverband für Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet worden. Das damit verliehene Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird zur Weiterentwicklung des ausgezeichneten Förderprogramms für Stipendiat:innen genutzt.

Auf der Jahresveranstaltung des Deutschlandstipendiums am 29. Mai 2013 verkündete die Jury ihre Begründung:

"Die Humboldt-Universität zu Berlin hat mit ihren Deutschlandstipendium-Themenklassen ein ebenso originelles wie anspruchsvolles Format entwickelt und ermöglicht einen 'echten Mehrwert für alle beteiligten Zielgruppen'."

Christian Uhle. Foto: HU Berlin

„Die Themenklassen an der Humboldt-Universität können zu einem Leitbild werden, finanzielle Förderung an ideelle Unterstützung zu koppeln. Dieser Ansatz verleiht dem Deutschlandstipendium zusätzliche Relevanz und wird noch stärker dazu beitragen, begabte Studierende zu fördern, in der Hoffnung, dass diese später einen positiven Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung leisten können.“

Christian
Deutschlandstipendium-Alumnus und Student der Philosophie
 

 

Stiftung Humboldt-Universität

Im Zentrum des Zukunftskonzepts des erfolgreichen Exzellenzantrags der Humboldt-Universität zu Berlin stehen die Integrativen Forschungsinstitute (IRI). Das IRI THESys (Transformation of Human Environmental Transformation Systems) erforscht die aktuellen Transformationsprozesse von Mensch-Umwelt-Systemen disziplinenübergreifend.

Die Stiftung Humboldt-Universität unterstützt die Humboldt-Universität in diesem Forschungsschwerpunkt mit ihrem Klimafonds und engagiert sich für den wissenschaftlichen Nachwuchs:

  • Seit 2011 vergibt die Stiftung Humboldt-Universität zwei Promotionsstipendien im Bereich Klimafolgenforschung.
  • Die Stiftung unterstützt seit Start des Programms Deutschlandstipendium im April 2011 fünf Studierende der Humboldt-Universität mit Deutschlandstipendien.
  • Seit April 2013 ermöglichen die Stiftung Humboldt-Universität und ihre Förderer die Themenklasse "Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit" an der Humboldt-Universität.

Informationen zur Themenklasse "Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit"

 

Jens Odewald

"Die Stiftung Humboldt-Universität teilt mit der Humboldt-Universität das Ideal „Bildung durch Wissenschaft“. Aus dieser Überzeugung fördert sie seit 2011 Studierende mit Deutschlandstipendien und engagiert sich mit ihrem Klimafonds für die Nachwuchsförderung an der HU im Bereich Klimafolgen und Nachhaltigkeit."

Dr. Jens Odewald
Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Humboldt-Universität

 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Deutschlandstipendium | Studierende | Themenklassen | Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse „Altern und Alter“

Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse „Altern und Alter“

Wir möchten den Erfolg der Deutschlandstipendium-Themenklasse „Altern und Alter“ der Humboldt-Universität gemeinsam mit unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie allen Unterstützern und Interessierten des Deutschlandstipendiums feiern. Dazu laden wir zu der Abschlusspräsentation im Rahmen eines experimentellen Symposiums "Altersfragen, Altersbilder und Generationengerechtigkeit" der Themenklasse und der Humboldt-Universitätsgesellschaft, bei der die Stipendiaten ihre Forschungsfragen und -ergebnisse vorstellen werden.

13 Studierende verschiedener Fachrichtungen der Geistes-, Natur-und Sozialwissenschaften wurden im Rahmen des Deutschland-Stipendiums ein Jahr lang von der Schering Stiftung gefördert. In interdisziplinären Gruppen haben sie sich mit unter­schiedlichen Aspekten von „Altern und Alter“ auseinandergesetzt und diesen Themenkreis im Laufe der Zeit um die „Generationen­gerechtigkeit“ erweitert. Das Symposium stellt in vier Beiträgen Forschungsfragen zur Diskussion, die während der  Arbeit in der Themenklasse "Altern und Alter"rund um die Themen Alter(n) und Generationengerechtigkeit entstanden sind. Die Studierenden freuen sich über interessierte Besucherinnen und Besucher, die mitdiskutieren. Wissenschaftlich und interdisziplinär sind die einzelnen Beiträge — aber zugleich auch experimentell. So wurde mit einem Seniorentheater zusammengearbeitet, ein Film produziert, ein offener Brief verfasst und ein Tabubruch untersucht.

 

Ablauf des experimentellen Symposiums "Altersfragen, Altersbilder und Generationengerechtigkeit" am Samstag, den 5. April 2014

  • 15.15 Uhr Begrüßung:
    Prof. Dr. Charlotte Klonk (Humboldt-Universität), Maria Conze (Humboldt-Universitäts-Gesellschaft) und Dr. Sonja Kießling (Schering Stiftung)

  • 15.15 Uhr Thematische Einführung
    Stefanie Gerke M.A. (wissenschaftliche Leiterin der Themenklasse)

  • 15.30 Uhr Kreative und körperliche Potenziale des Alters —  Theater der Erfahrungen

  • 16.15 Uhr Kosmos und Entropia —  ein Kurzfilm mit Einführung

Kaffeepause

  • 17.15 Uhr Generationengerechtigkeit im Deutschen Ethikrat

  • 17.45 Uhr Bilder von Sexualität im Alter
    Ein kunst/historischer Blick auf Andreas Dresens „Wolke 9“

  • 18.30 Uhr Abschließender Kommentar

Empfang

  • 19.15 Uhr Filmvorführung
    Andreas Dresen „Wolke 9“ D, 2008

 

Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse "Altern und Alter"
5. April 2014
Fritz-Reuter-Saal
Raum 2.301
Dorotheenstraße 24
10117 Berlin

 

Anfahrt

S+U-Bahnhof Friedrichstraße

oder M1 und M12 Am Kupfergraben

Weitere Informationen

Programmm zur Abschlusspräsentation der Themenklasse "Altern und Alter"

altern.hu-berlin.de

Humboldt-Universität zu Berlin | Deutschlandstipendium | Studierende | Themenklassen | Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse „Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit“ am 24. April 2014

Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse „Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit“ am 24. April 2014

Wie können Wissenschaft und zivilgesellschaftliche Initiativen besser zusammenarbeiten? Welche Rolle spielt nachhaltige Mobilität in Medien und Politik? Wie lebt es sich in einem Dorf in Brandenburg, in dem 16 Windräder errichtet wurden?

 

NGG bild 2 platz.bmp    

 

Wir möchten Sie herzlich zur Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse „Nachhaltigkeit & Globale Gerechtigkeit“ der Stiftung Humboldt-Universität einladen, in der 15 Bachelor- und Masterstudierende sich ein Jahr lang mit Fragen zur Energiewende auseinandergesetzt haben und nun ihre Ergebnisse vorstellen möchten.

    

 

 

Programm der Abschlusspräsentation am 24. April 2014 ab 16 Uhr

Begrüßung  Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz – Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin

Grußwort     Vorstand – Stiftung Humboldt-Universität

Einführung   Prof. Antje Bruns – IRI THESys

Projekte       Vortrag, Gesprächsrunden und Ausstellungseröffnung durch die Studierenden

Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Empfang statt.

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie zur Abschlusspräsentation und Ausstellungseröffnung begrüßen zu dürfen und wären für eine Anmeldung per E-Mail an deutschlandstipendium@hu-berlin.de sehr dankbar.

 

Die an das IRI THESys angegliederte Deutschlandstipendium-Themenklasse „Nachhaltigkeit & Globale Gerechtigkeit“ besteht aus drei Projektgruppen die sich mit Forschung und Transformation, Mobilität sowie dem Wandel durch Erneuerbare Energien beschäftigt haben.

Die Projektgruppe Forschung und Transformation hat die Beziehung zwischen Forschenden und zivilgesellschaftlichen Initiativen aus dem Bereich der Nachhaltigkeit und Transformation unter die Lupe genommen wobei u. a. das Konzept einer Datenbank entwickelt wurde, die Forschungsprojekte der HU mit dem Bedarf einzelner Initiativen im Berliner Umland vernetzen soll, um eine Zusammenarbeit in Zukunft zu erleichtern.

Die Mobilität erfahren - Projektgruppe hat die öffentliche Berichterstattung zu nachhaltiger Mobilität als Spiegel aktueller politischer Diskussionen analysiert, in welcher Elektromobilität häufig mit nachhaltiger Mobilität gleichgesetzt und in erster Linie als Wirtschaftsfaktor verhandelt wird. Daraufhin haben sich die Studierenden konkreter mit den Bedingungen und Folgen der sich verändernden Berliner Verkehrsstrukturen beschäftigt, wie sie durch den Ausbau von Radwegen, Fahrradleihstationen oder Car-Sharing-Angeboten zum Ausdruck kommen. Ihre interdisziplinären Arbeiten stellen sie auf Postern, anhand von Arbeitsdokumenten und Essays vor.

Die Projektgruppe Wandel durch Erneuerbare Energien hat am Beispiel des kleinen Brandenburger Ortes Schlalach die Auswirkungen der Windenergie auf Landnutzung und soziale Konstellationen untersucht. Wie sich die Situation in Brandenburg darstellt, warum die Energiewende in Schlalach so erstaunlich reibungslos verlief und wie die Bevölkerung die Errichtung des Windparks mit 16 Anlagen aktiv mitgestaltet hat, das zeigen die studentischen Forscher und Forscherinnen in ihrer Ausstellung „Wandel durch Erneuerbare Energien. Windkraft, Landnutzung und soziale Akzeptanz in Schlalach (Brandenburg)“.

Die Ausstellung ist bis zum 3. Mai im Lichthof zu sehen.

 

Abschlusspräsentation der Deutschlandstipendium-Themenklasse "Nachhaltigkeit & Globale Gerechtigkeit"
16-18 Uhr / 24. April 2014
Lichthof Ost
Hauptgebäude der Humboldt
Unter den Linden 6
10117 Berlin

 

Anfahrt

S+U Bahnhof Friedrichstraße
Oder M1 und M12 Am Kupfergraben

 

Weitere Informationen

Flyer zur Abschlusspräsentation "Energiewende" der Deutschlandstipendium-Themenklasse "Nachhaltigkeit & Globale Gerechtigkeit" (PDF)