Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Über eine Million Euro für Gesundheits-Startups

Science & Startups erhält Förderung im Rahmen des Berliner Startup Stipendiums

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie der Europäische Sozialfonds fördern im Rahmen des Programms Berliner Startup Stipendium den Verbund der Startup-Services aus Freier Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technischer Universität Berlin sowie Charité – Universitätsmedizin Berlin mit über 1 Million Euro. Mit dem Geld werden Startups im Bereich der Medizintechnik und der Gesundheitswirtschaft an den Gründungszentren betreut. 

Von Oktober 2021 bis Juni 2023 werden im Rahmen eines neuen Förderprogramms gezielt innovative Gründungsvorhaben im Gesundheitsbereich gefördert. Das Förderprogramm EU-React wurde eigens ins Leben gerufen zur Unterstützung der Krisenbewältigung im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie und ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen sowie zur Vorbereitung einer grünen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft.

Dies wurde heute von Staatssekretär Christian Rickerts von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „Science & Startups – 5 Jahre Berliner Startup Stipendium“ bekannt gegeben.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop: „Das Land Berlin hat mit dem Berliner Startup Stipendium ein erfolgreiches Förderprogramm, um aus den innovativen Ideen der Gründungswilligen Produkte entstehen zu lassen. Mit den neuen Fördergeldern aus dem EU-React-Programm können Stipendiatinnen und  Stipendiaten mit ihren digitalen Lösungen dem Gesundheitswesen einen zusätzlichen Innovationsschub geben. Die Coronakrise zeigt uns, wie wichtig neue und nachhaltige Wege auch in der Gesundheitswirtschaft sind.“

Seit 2016 konnten die Universitäten bereits über 120 innovative Gründungsvorhaben mit Hilfe des Berliner Startup Stipendiums unterstützen und so einen erheblichen Beitrag zum Ausbau des Berliner Startup-Ökosystems leisten. Dieser Beitrag kann nun in den Bereichen der Medizintechnik und der Gesundheitswirtschaft mit gezielten Qualifizierungs- und Vernetzungsformaten noch weiter ausgebaut werden.

Teams mit innovativen Gründungskonzepten aus diesem Bereich sollen einen bereits im Ansatz vorhandenen Prototypen beziehungsweise ein prototypenähnliches Verfahren weiterentwickeln und den geplanten Markteintritt vorbereiten. Die Verbundpartnerinnen der Berlin University Alliance bieten den Gründerinnen und Gründern – unter dem gemeinsamen Dach von Science & Startups – neben dem Stipendium von monatlich 2.000 Euro pro Teammitglied die notwendige Infrastruktur (Büro- und Werkstatträume, Geräte, Labore), das fachliche und betriebswirtschaftliche Know-how sowie unterstützende Coaching- beziehungsweise Qualifizierungsmaßnahmen zur Realisierung des Gründungsvorhabens.

„Die Spitzenforschung der Berliner Universitäten ist der Kern des Berliner Innovationssystems. Science & Startups erschließt dieses Potenzial über die gesamte Breite der Berliner Forschungsszene und fördert es mit Hilfe des Berliner Startup Stipendiums bis in die praktische Anwendung. Das EU-React-Programm ermöglicht es uns, dieses Innovationspotenzial insbesondere in diesem wichtigen Bereich der Gesundheitswirtschaft zu fördern und so gleichzeitig den Wirtschaftsstandort Berlin zu stärken,“ so Christina Lüdtke, Leiterin der Geschäftsstelle von Science & Startups.

Über Science & Startups

Science & Startups ist der Verbund der Gründungszentren der Verbundpartnerinnen der Berlin University Alliance – Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie Charité – Universitätsmedizin Berlin. Science & Startups unterstützt wissenschaftsbasierte Unternehmensgründungen und fördert die Innovationskraft der Wissenschaft. Durch die Bündelung der Ressourcen der drei großen Berliner Universitäten und der Charité schafft der Verbund ein einzigartiges, international sichtbares universitäres Startup-Ökosystem mit umfangreichen Services, 1.700 potenziellen wissenschaftlichen Mentorinnen und Mentoren aus den Mitgliedseinrichtungen sowie knapp 130.000 potenziellen Mitgründerinnen und Mitgründern.

Die Berlin University Alliance

Die Berlin University Alliance ist der Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin für die gemeinsame Gestaltung von Wissenschaft in Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterzuentwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Die Berlin University Alliance wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Pressekontakt

Hans-Christoph Keller, kommissarischer Pressesprecher der Berlin University Alliance und Pressesprecher der Humboldt-Universität zu Berlin
E-Mail: medien@berlin-university-alliance.de
Web: www.berlin-university-alliance.de

 

Links zum Thema

Berliner Startup Stipendium: www.science-startups.berlin/berlin-startup-stipendium/

Werbung