Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Was tun in akuten Krisen?

Akute Krisen empfinden die meisten Menschen als Ausnahmesituationen verbunden mit einem "Tunnelblick". Alternativen können kaum mehr wahrgenommen werden und die aktuelle Situation scheint auf nur noch einen einzigen Aspekt des Lebens reduziert, was Ängste und depressive Verstimmungen verstärken und Suizidalität auslösen kann. 

Wenn Sie selbst in einer Krise stecken, gilt es Ruhe zu bewahren und keine wichtigen Entscheidungen zu treffen. Nehmen Sie Kontakt zu einem anderen Menschen auf und suchen Sie fachliche Unterstützung.

Wenn Sie jemanden in einer Krise unterstützen, ist es ebenso wichtig, Ruhe zu bewahren, wenn möglich eine Begleitung anzubieten ("da sein") und fachliche Unterstützung einzubeziehen.

In akuten Krisensituationen können Sie sich an folgende Adressen wenden:

 

Kontakt

Beratungsbüro Nord: Invalidenstr. 110, 3. Etage, Raum 326, Tel. 2093-70272. Terminvereinbarung und Informationen: Mi 13:00 bis 14:00 Uhr

Beratungsbüro Adlershof: Brook-Taylor-Str. 2, Aufgang C, 1. Etage, Raum 1`302, Tel. 2093-5585. Terminvereinbarung und Informationen: Di 11:00 bis 12:00 Uhr

Außerdem erreichen Sie uns unabhängig von den o.g. Zeiten

Informationen nach der EU-DSGVO

Bei der Kontaktaufnahme zu Einrichtungen der Studienabteilung werden zum Teil personenbezogene Daten erfasst und bearbeitet. Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und in Übereinstimmung mit dem für die Humboldt-Universität geltenden Berliner Datenschutzgesetz (BlnDSG). Weitere Informationen dazu, zu Ihren Rechten und Möglichkeiten finden Sie unter https://www.hu-berlin.de/de/hu/impressum/datenschutzerklaerung