Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Helmut Klein

* 02.03.1930 Berlin, † 26.06.2004 Berlin
Abbildung
  • 1961 Professor mit Lehrauftrag, ab 1965 mit vollem Lehrauftrag für systematische Pädagogik in Berlin

    1969 Professor für Didaktik in Berlin

    1970 Mitglied der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR

Rektor der Humboldt-Universität zu Berlin 1976–1988

 

An dem ersten Lehrgang der Vorstudienanstalt – dem Vorläufer der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät (ABF) – erarbeitete sich Helmut Klein die Hochschulreife. Nach bestandener Reifeprüfung im Frühjahr begann sein Studium ab dem Sommersemester 1947 an der Berliner Universität in den Fächern Mathematik, Physik und Pädagogik. Erste praktische Erfahrungen im Unterrichten sammelte Klein ab 1948 an der Volkshochschule. Nach dem Staatsexamen 1950 promovierte Klein 1952 mit einer Arbeit über die Methodik des Mathematikunterrichts und wurde Oberassistent am Institut für Unterrichtsmethodik. Im Jahre 1959 habilitierte er sich. Als Dozent für das Fach systematische Pädagogik war er ab 1956 tätig. Zum Professor mit Lehrauftrag berief ihn die Humboldt-Universität 1961 und zum ordentlichen Professor für Didaktik 1969.

Mit Gründung der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften 1970 wurde er ihr ordentliches Mitglied.

Die Humboldt-Universität wählte Helmut Klein insgesamt viermal zu ihrem Rektor.

In den 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts entwickelte sich die Begabtenförderung zu seinem Forschungsschwerpunkt. Dieses Thema ist in vielen Ländern mit wissenschaftlichem Interesse verfolgt worden. Die Universitäten Helsinki (1977), Gent (1987), Athen (1988) und Moskau (1988) promovierten Klein zum Ehrendoktor und die Teikyo-Universität in Tokio ernannte Klein zum Ehrenprofessor.