Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Danksagung

Vielen Personen und Institutionen gilt unser Dank, die am Entstehen und Gelingen des Projekts beteiligt waren. Neben den schon in der Projektbeschreibung erwähnten Personen möchten wir uns noch namentlich bedanken bei:

Judith Wiethoff, von der die Idee zu diesem Projekt an uns herangetragen wurde und die die ersten Kontakte knüpfte.

Den Angehörigen, die ihre Erinnerungen und Fotoalben mit uns teilten, uns berührende und auch schmerzhafte Geschichten erzählten:

  • Ron Brinitzer (Deutschland)
  • Werner L. Frank (USA)
  • Henry William Grenville (Großbritannien)
  • Benjamin Katz (Deutschland)
  • Gideon und Dvora Lottan (Israel)
  • Yoav Tal (Israel)
  • Shlomit Yariv (Israel)

Allen Archiven und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern:

  • Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem
  • Archiv der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Brandenburgisches Landeshauptarchiv in Potsdam
  • Archiv der KZ-Gedenkstätte Auschwitz (Lucyna Filip)
  • Archiv des Entschädigunsamtes Berlin
  • Archiv der Universität Bern (Niklaus Buetikofer)
  • Archiv der Hebräischen Universität Jerusalem
  • Centrum Judaicum Berlin
  • Bundesarchiv Berlin

Allen Personen, die uns mit Ratschlägen und fachkundiger Beratung zur Seite standen:

  • Levke Harders
  • Sabine Haustein
  • Victoria Hegner
  • Ludger Hülskemper-Niemann
  • Jürgen Löwenstein
  • Margit Naarmann
  • Annette Vogt

Viel verdankt die Verwirklichung des Projekts Constanze Richter, der Leiterin des Jubiläumsbüros der Humboldt-Universität, und ihrem Team im Jubiläumsbüro HU200.

Der ausdrückliche Dank der Projektgruppe gilt Annett Peschel und Julia Wunderer, Koordinatorinnen unseres Stipendienprogramms. Sie waren sowohl bei der Suche nach Finanzierung als auch bei den organisatorischen Angelegenheiten eine unentbehrliche Hilfe, unterstützten uns jederzeit mit ihren Ratschlägen und Antworten.

Danken möchten wir auch denjenigen, die mit ihrer großzügigen Spende zur Verwirklichung des Projekts beigetragen haben.

Verena Bunkus, Trudy Dahan, Sheer Ganor, Martin Hagmayr, Héla Hecker, Ewa Miśkiewicz
Projektgruppe Stolpersteine