Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Auftaktveranstaltung

Vortrag und Podiumsdiskussion
Wann 10.05.2013 von 11:00 bis 13:30 (Europe/Berlin / UTC200) iCal
Wo Senatssaal der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, 10117 Berlin
Kontaktname
Kontakt Telefon 030 2093-2734

Am 10. Mai 1933 fanden auf dem Opernplatz, der heute als Bebelplatz bekannt ist, die ersten Bücherverbrennungen statt. Die "Aktion wider den undeutschen Geist" gipfelte in zahlreichen deutschen Großstädten in vergleichbare Kampagnen.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Gedenkwoche spricht Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der Humboldt-Universität, um 11 Uhr das Grußwort. Anschließend hält Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestags, eine Gedenkrede.

Darauf folgt eine Podiumsdiskussion zum Thema der Gedenkwoche – Verbranntes Wissen? – mit folgenden Teilnehmern:

  • Prof. Dr. Stefanie Endlich, Honorarprofessorin für Kunst im öffentlichen Raum an der Universität der Künste
  • Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
  • Peter Krumeich, Student der Geschichte an der Humboldt-Universität
  • Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance
  • Prof. Dr. Michael Wildt, Professor für Geschichte (Schwerpunkt Nationalsozialismus) an der Humboldt-Universität

Moderation: Prof. i. R. Dr. Dr. h.c. Heinz-Elmar Tenorth, Institut für Erziehungswissenschaften der Humboldt-Universität

Musikalische Umrahmung

Franz Schubert, Streichquartett D 46, 1. Satz
Dimitrij Schostakowitsch, Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 122

Es spielt das Weimarer Klenke Quartett.