Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Über die Universität | Menschen | Wir sind Humboldt | Stefan Hecht - An der Schnittstelle zwischen Chemie und Physik

Stefan Hecht - An der Schnittstelle zwischen Chemie und Physik

Stefan Hecht ist seit Oktober 2006, damals gerade 32 Jahre alt und jüngster Lehrstuhlinhaber seines Faches, Professor für Organische Chemie und funktionale Materialien am Institut für Chemie der Humboldt-Universität.

Falls Probleme bei der Darstellung des Videos auftauchen, schreiben Sie bitte an hu-online@uv.hu-berlin.de. Informationen über ihren Browser und das installierte Video-Plugin helfen uns dabei, unseren Service zu verbessern.

Nach seinem Studium an der HU promovierte er an der University of California in Berkeley, USA, auf dem Gebiet der makromolekularen Chemie. Als Sofja Kovalevskaja-Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung baute er zunächst seine Nachwuchsgruppe an der Freien Universität auf und war im Anschluss als Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr tätig.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen an der Schnittstelle zwischen Chemie und Physik. Zusammen mit seiner Arbeitsgruppe erforscht er, wie auf der Basis einzelner Moleküle elektronische Bauelemente, wie etwa Sensoren oder elektronische Schaltkreise, gebaut werden können. Hecht ist Gründungsmitglied des "Integrative Research Institute for the Sciences", IRIS Adlershof.

Ein guter Arbeitstag beginnt mit …

… einem entspannten Frühstück im Kreis der Familie.

Mit 18 Jahren wollte ich …

… die Welt verstehen - und verändern.

An der Wissenschaft reizt mich …

… das Frage-und-Antwort-Wechselspiel des nie endenden Erkenntnisprozesses.

Den Studierenden rate ich …

… ihrer Neugier zu folgen und zu finden, was ihnen innere Freude bereitet.

Ich wünsche mir an der Humboldt-Universität mehr …

… Zeit, Selbstbewusstsein und Mut, Visionen zu haben und auch zu realisieren.