Presseportal

Beschäftigte

Die Inhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Häufige Fragen

Stand: 10. Juni 2022

 

Lehre und Studium

 


Arbeit vor Ort

 


Home Office

 


Quarantäne & Krankheitsfälle

 


Unterstützungsangebote für Familien- und Gesundheitsmangement

 


Antworten
 

Lehre und Studium

Wie findet das Sommersemester 2022 statt?

Das Sommersemester 2022 findet im Grundsatz in Präsenz statt. Die Entscheidung zur Durchführung einer Lehrveranstaltung in hybrider oder digitaler Form (hierzu zählen auch Weiterbildungsangebote) wird auf Grundlage didaktisch-methodischer Kriterien sowie unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes von der Lehrperson im Einvernehmen mit dem jeweiligen Studiendekanat zur Berücksichtigung lehrveranstaltungsübergreifender studienorganisatorischer Aspekte getroffen.

 


Arbeit vor Ort

Welche Regeln müssen Mitarbeitden zurzeit beachten?

Alle Corona-Dienstanweisungen sind außer Kraft gesetzt. Insbesondere die Maskenpflicht sowie sämtliche gesetzliche SARS-CoV-2-spezifische Regelungen entfallen. Dessen ungeachtet ist es wünschenswert, dass sich alle weiterhin solidarisch verhalten und eingeübte und bewährte Maßnahmen des Infektionsschutzes in eigener Verantwortung fortführen. Es wird weiterhin empfohlen, überall dort eine Maske zu tragen, wo der Mindestabstand nicht gewahrt werden kann oder mehrere Personen für lange Zeiträume zusammenarbeiten.

Kann man sich an der HU auf Corona testen lassen?

Mit Auslaufen der Corona-Arbeitsschutzverordnung bietet die Humboldt-Universität bis auf Weiteres keine kostenfreien Schnelltests (Bürgertests) mehr an.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich in den dienstortnahen Zentren Mitte und Adlershof auf eigene Kosten testen zu lassen.

Seit dem 30. Juni 2022 besteht für symptomlose Personen kein anlassloser Anspruch auf kostenlose Testung mehr. Welche Personen weiterhin Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest haben, erfahren Sie auf der Website der Senatskanzlei der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin.

Website der Senatskanzlei

Weitere Informationen zu den Schnelltestzentren

Welche Abstands- und Hygieneregeln gelten an der HU?

Die Abstands- und Hygieneregeln werden zurzeit überarbeitet und werden schnellstmöglich veröffentlicht.

Wie wird Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt?

In allen Gebäuden der HU stehen Sanitäranlagen mit Wasser, Seife und Trocknungsmöglichkeit zur Verfügung. Damit sind die Voraussetzungen nach den Empfehlungen des RKI ausreichend gegeben, sich entsprechend der Hygienevorgaben die Hände zu waschen.

Die HU stellt darüber hinaus für Bereiche, in denen dies arbeitsbedingt zwingend erforderlich ist, Desinfektionsmittel für die Hände- und Flächendesinfektion in 500-ml-Flaschen zur Verfügung.

Verteilung: Das Desinfektionsmittel wird in 500 ml-Flaschen mit Klappdeckel zur Verfügung gestellt. Die Flaschen sind als Eigentum der HU gekennzeichnet. Für die Erstausstattung mit Desinfektionsmitteln für Bereiche, in denen dies zwingend erforderlich ist, benennen die Fakultäts-/Institutsleitungen eine Kontaktperson.

Bitte für diese Kontaktperson Namen, Adresse, Telefonnummer und die Art des benötigten Desinfektionsmittels (Hände- oder Flächendesinfektion) an den Bereich Arbeitsschutz melden.

Wenden Sie sich bei Bedarf bitte an: pandemie.ta@hu-berlin.de

Für die Erstausstattung erfolgt eine direkte Belieferung mit 500 ml-Flaschen mit Klappdeckel an die benannte Kontaktperson. Die Kontaktpersonen übernehmen die weitere Verteilung.

Der Austausch leerer Desinfektionsmittelflaschen erfolgt über folgende Stellen:

  • Mitte: Wachschutz Hauptgebäude (Unter den Linden 6)/Wachschutz Campus Nord (Philippstr. 13)
  • Adlershof: Gefahrstofflager/Institut für Chemie
  • Dahlem: wird durch die Fakultätsleitung festgelegt.

Die Ausgabe von Desinfektionsmittel an den oben genannten Stellen erfolgt ausschließlich im Verhältnis 1:1 gegen die Rückgabe leerer Behälter, die mit dem HU-Logo versehen sind.

Wo bekommt man Masken und Tröpfchenschutzwände?

Masken und Tröpfchenschutzwände werden bedarfsgerecht und nach gemeinsamer Prüfung der Notwendigkeit (Risikogruppen, Organisationseinheiten mit erhöhter Durchlauffrequenz) von der Technischen Abteilung ausgegeben.

Wenden Sie sich bitte bei Bedarf an: pandemie.ta@hu-berlin.de

Gibt es besondere Regelungen für Schwerbehinderte und Risikogruppen?

Besondere Regelungen gelten für Risikogruppen im Sinne der Definition des RKI sowie für Schwerbehinderte. Es ist Flexibilität aller Beteiligten erforderlich und ggf. kommt auch ein vorübergehender Arbeitsplatzwechsel oder die Zuweisung anderer, im Homeoffice besser zu erledigender Aufgaben in Betracht. Mitarbeitende, die zu einer Risikogruppe zählen, wenden sich bitte an ihre Dienstvorgesetzten.

Bei der Bewertung des individuellen Risikos in Verbindung mit einer arbeitsplatzspezifischen Gefährdungsbeurteilung wirken die Betriebsärztinnen mit. Ärztliche Atteste und die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe sind zwingend zu beachten.

 


Homeoffice

Ist das Arbeiten im Homeoffice weiterhin möglich?

Alle Mitarbeitenden der Humboldt-Universität zu Berlin haben mit Veröffentlichung der neuen Dienstvereinbarung zum Mobilen Arbeiten grundsätzlich die Möglichkeit, ihre dienstliche Arbeit auch außerhalb der gängigen Dienststelle im Inland zu verrichten. Voraussetzung ist, dass die Arbeiten auch mobil erledigt werden können. Die Sicherstellung des Dienstbetriebes muss jederzeit gewährleistet sein. Mitarbeitende und Vorgesetzte vereinbaren die Ausgestaltung gemeinsam.

Mehr über Mobiles Arbeiten im Intranet erfahren (Nur für Beschäftigte der HU zugänglich)

 


Quarantäne & Krankheitsfälle

Welche Quarantänepflichten gelten für Mitarbeitende?

Bitte beachten Sie die Empfehlungen zu Isolierung und Quarantäne bei SARS-CoV-2-Infektion und -Exposition des Robert-Koch-Instituts.