Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Freiwillig rechnen am Samstagmorgen?

22. Berliner Tag der Mathematik auf dem Campus Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin

Team Hankinators 2.0
Team Die Hankinators 2.0: John Huynh, Julius Paul Russmann,
Hanke Guo, Paul Barth und Arman Pour Tak Dost (v.l.n.r.)
Foto: IRIS Adlershof

Knapp 1.000 Berliner und Brandenburger Schülerinnen und Schüler sowie rund 40 Lehrerinnen und Lehrer haben am 22. April 2017 beim jährlich stattfindenden Berliner Tag der Mathematik auf dem Campus Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) teilgenommen. Der Schülerwettbewerb wurde in diesem Jahr federführend von dem Institut für Mathematik der HU organisiert.

Der Vormittag begann für die Schülerinnen und Schüler mit dem traditionellen Mannschaftswettbewerb, bei dem es darum ging, knifflige und herausfordernde Aufgaben zu lösen, im Team zu knobeln und gemeinsam Spaß an der Mathematik zu haben. Lehrerinnen und Lehrern wurde gleichzeitig ein umfangreiches Vortragsprogramm mit interessanten Anregungen für den eigenen Mathematikunterricht geboten.

Die Hankinators 2.0 reisen nach Oslo

Während am Nachmittag die im Wettbewerb eingereichten Lösungen ausgewertet wurden, konnten die Besucherinnen und Besucher auf unterhaltsame Weise in die faszinierende Welt der Mathematik eintauchen, denn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den teilnehmenden Instituten stellten überraschende und lehrreiche Aspekte ihrer Arbeit vor.

Gewonnen hat das Team Die Hankinators 2.0 vom Herder-Gymnasium in Berlin-Charlottenburg. Wie die Siegerteams aus den Jahren zuvor, reisen sie nach Oslo zur Verleihung des Abelpreises 2017, eine der weltweit bedeutendsten Auszeichnungen in der Mathematik. Die Reise wird durch das Programm ERASMUS+ gefördert.

Die weiteren Veranstalter des Tages der Mathematik waren die WISTA Management GmbH, das IRIS Adlershof der HU, die Mathematischen Institute der Freien Universität und der Technischen Universität, die Beuth-Hochschule, das Weierstraß-Institut für angewandte Analysis und Stochastik, das Konrad-Zuse Zentrum für Informationstechnik und die Bertha-von-Suttner-Oberschule.

Weitere Informationen

Werbung