Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Gorch Pieken wird leitender Kurator des Humboldt-Labors

Der Amtsantritt erfolgt ab sofort

Gorch Pieken
Gorch Pieken, Foto: Ralph Bergel

Der Historiker Gorch Pieken wird leitender Kurator des Humboldt-Labors. Der Amtsantritt erfolgt zum 23. April 2018.

Sabine Kunst, die Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin (HU):

„Mit Gorch Pieken haben wir einen kompetenten und erfahrenen Ausstellungsmacher und Kurator für das Humboldt-Labor gefunden. Wir sind davon überzeugt, dass Herr Pieken die Ausstellungsfläche im Humboldt Forum zu einem wichtigen Schaufenster der Wissenschaft machen wird und dem Publikum aktuelle Forschung vermittelt.“

Gorch Pieken wurde 1961 in Sanderbusch geboren. Er studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Niederländische Philologie in Köln. 1994 wurde er dort mit einer Dissertation zum Herrschaftssystem und Konfliktverhalten der Niederlande promoviert. Von 1995 bis 2005 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator am Deutschen Historischen Museum. Von 2006 bis 2011 zeichnete er verantwortlich für die Neukonzeption und den Neubau des Militärhistorischen Museums (MHM) in Dresden. 2011 wurde er Wissenschaftlicher Direktor und Leiter der Bereiche Ausstellungen, Sammlung, Bildung und Forschung am MHM. Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam unterstützt die Humboldt-Universität, indem es Gorch Pieken für die Kuratierung des Humboldt-Labors freistellt.

Das Humboldt-Labor

Die Humboldt-Universität zu Berlin eröffnet Ende 2019 das Humboldt-Labor im Humboldt Forum. Auf rund 1.000 Quadratmetern im ersten Obergeschoss des Berliner Schlosses präsentiert sie zukunftsweisende Wissenschaftsformate und aktuelle Forschungsfragen. Wissenschaftliche Such- und Erkenntnisprozesse sollen in Ausstellungen und Veranstaltungen selbst thematisiert werden. Ebenso zieht das Lautarchiv der HU als wissenschaftliche Sammlung in das Humboldt Forum. Den Ausgangspunkt des Humboldt-Labors bilden die fünf Cluster-Initiativen der HU, die sich derzeit im Wettbewerb um den Exzellenz-Status befinden.

Weitere Informationen

Webseite Humboldt-Labor

Pressekontakt

Hans-Christoph Keller
Sprecher der Humboldt-Universität zu Berlin
Leiter der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 2093-2332
hans-christoph.keller@hu-berlin.de

Werbung