Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertationspreis Adlershof

Seit 2002 vergeben die Humboldt-Universität zu Berlin, die Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.V. (IGAFA) und die WISTA Management GmbH alljährlich gemeinsam den mit 3.000 Euro dotierten Dissertationspreis Adlershof. Zielgruppe sind alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die ihre Promotion in Adlershof angefertigt und mit dem Prädikat von mindestens „sehr gut“ (magna cum laude) abgeschlossen haben. In einem Live-Wettbewerb treten jeweils drei Nominierte gegeneinander an. Wer sein Thema am lebendigsten und verständlichsten präsentiert, gewinnt den Preis.

 

 

Dissertationspreis Adlershof 2016 für Dr. Franziska Fischer

 

Der 15. Dissertationspreis Adlershof geht an eine Chemikerin: Dr. Franziska Fischer hat die Jury bei der Endausscheidung am 15. Februar 2017 mit ihrem Vortrag „Geschüttelt, nicht gerührt – Chemie in der Kugelmühle“ am meisten überzeugt. Ebenfalls nominiert waren Dr. Ulrike Maaß (Institut für Psychologie der HU) mit ihrem Vortrag „Der Narzisst in uns“ sowie Dr. Florian Tschorsch (Institut für Informatik der HU) zum Thema „Wie ich Tor zuerst torpediert und dann renoviert habe“.

 

Dr. Franziska Fischer konnte durch Echtzeitüberwachung die Reaktionswege mechanochemischer Synthesen aufdecken. Dies sind Reaktionen, bei denen Ausgangsmaterialien in einem geschlossenen Becher mit kleinen Stahlkugeln kräftig geschüttelt werden. Der Aufprall der Kugeln auf das Material initiiert die Reaktion. Durch die Untersuchungen hinsichtlich des zeitlichen Ablaufs und des Einflusses der Temperatur bei solchen Reaktionen konnte Frau Fischer ein Verständnis über die dabei ablaufenden Mechanismen schaffen. Ihre Dissertation am Institut für Chemie der Humboldt-Universität und an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung leistet einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung umweltverträglicher und kosteneffizienter Synthesemethoden.

 
Grußwort Prof. Frensch anlässlich der Preisverleihung

 

Weitere Informationen

 

Bisherige Preisträger:

2015 Dr. Jan Ferenc Kischkat, Institut für Physik der HU und Dr. Neysha Lobo-Ploch, Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
2014 Dr. Markus Krutzik, Institut für Physik, HU                  
2013 Dr. Martin Hempel, Max-Born-Institut / HU
2012 Dr. Charlotte Giesen, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung / HU
2011 Dr. Michael Högele, Institut für Mathematik, HU
2010 Dr. Michael Barth, Institut für Physik, HU
2009 Dr. Robert Gaschler, Institut für Psychologie, HU
2008 Dr. Emad Flear Aziz, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
2007 Dr. Stefan Roggan, Institut für Chemie, HU
2006 Dr. Guido Dornhege, Fraunhofer FIRST
2005 Dr. Stefan Ankirchner, Institut für Mathematik, HU
2004 Dr. Roland Mitric, Institut für Chemie, HU
2003 Dr. Christoph Böhme, Hahn-Meitner-Institut
2002 Dr. Peter Portius, Institut für Chemie, HU

 

Hochschullehrer/innen reichen ihre Vorschläge für den Dissertationspreis Adlershof bitte jeweils zum 1. November formlos mit entsprechender Begründung beim Wissenschaftsbüro der IGAFA e. V., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin, ein. Berücksichtigt werden jeweils Dissertationen aus den vergangenen 18 Monaten. Die Antragstellung sollte eine aussagefähige Bewertung der Arbeit beinhalten, die ihre Preiswürdigkeit hervorhebt.


Richtlinien Dissertationspreis Adlershof


Weitere Informationen:
Petra Franz
Referentin für Adlershof beim Vizepräsidenten für Forschung
Tel.:    (030) 2093-1437
E-Mail: petra.franz@uv.hu-berlin.de